Freitag, 27. November 2020

« zurück

17. Juli 2014

ICD10-Codes auf Verordnungen verpflichtend

Laut einer Pressemitteilung der GKV gelten derzeit folgende Regelungen:

1. Eine Verordnung mit therapierelevantem ICD-Schlüssel, aber ohne Textangabe, ist gültig.
2. In Ausnahmefällen stellt eine handschriftliche Diagnose eine gültige Diagnoseangabe dar. Der Ausnahmefall muss durch den Therapeuten nicht geprüft werden.
3. Wird die Diagnose durch mehrere ICD10-Codes angegeben, ist sie gleichfalls gültig.
4. Der Therapeut muss nicht die Übereinstimmung des ICD10-Codes mit den in Textform angegebenen Diagnosen prüfen.
5. Verordnungsvordrucke, die das Feld für den ICD10-Code noch nicht enthalten, können aufgebraucht werden.

Die AOK PLUS hat sich über die Kassenärztliche Vereinigung Sachsen an alle Ärzte gewandt und ein Hinweisblatt zur Handhabung der Neuregelungen für die Ärzte heraus gegeben. Im Gesundheitspartnerportal der AOK PLUS www.aok-gesundheitspartner.de können diese Hinweise gleichfalls nachgelesen werden.

Login VPT Mitgliederbereich

VPT-Therapeutensuche

Aktuelle Mitgliederzeitung

VPT Mitgliederzeitschrift

Unsere Mitgliederzeitschrift

Weitere Informationen finden Sie auf www.vpt.de

Über 20.000 VPT-Mitglieder

VPT Landesgruppe

VPT Landesgruppe Sachsen
Großenhainer Str. 163 | 01129 Dresden
Telefon 03 51 / 79 54 9-0 | Telefax 03 51 / 79 54 9-18
E-Mail: info@vpt-sachsen.de

Alle Landesgruppen im Überblick

Bildung zahlt sich aus

VPT Aktuelles, Downloads und mehr...

Eine Vielzahl von Informationen rund um die Tätigkeit des Verbandes, über 400 Literaturbesprechungen und mehr als 700 Meldungen aus Recht und Praxis finden Sie in unserem Archiv auf www.vpt.de.

Anzeige:
AZH
VPT Mediathek
VPT Mediathek